EVAREST

Erzeugung und Verwertung von Datenprodukten in der Lebensmittelindustrie durch Smart Services

Anwendungsbranche: Lebensmittel
Technologiebereich: Blockchain/Distributed-Ledger-Technologie; Machine Learning; Data & Service Management; Semantische Technologien

Das Forschungsvorhaben EVAREST entwickelt eine offene technische Plattform, die es erlaubt, Daten aus der gesamten Lebensmittelproduktion zu aggregieren, mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) zu höherwertigen Datenprodukten zu veredeln und diese global zu vermarkten.

Ausgangslage
Die Lebensmittelindustrie ist der viertgrößte Wirtschaftszweig in Deutschland. Insbesondere in der industriellen Lebensmittelproduktion fallen massenhaft Daten an ─ angefangen beim Anbau der Rohstoffe über die Kontrolle von Zulieferketten bis zum Prozess der Verarbeitung inklusive Qualitätskontrolle. Würden diese Rohdaten auf globaler Ebene zusammengeführt und analysiert, ließen sich daraus zum Beispiel Vorhersagen über Rohstoffpreise oder Marktentwicklungen treffen. Bisher werden die Daten jedoch meist nur lokal verarbeitet, etwa an einem Standort, um dort die Produktion zu optimieren. Eine standort- oder herstellerübergreifende Verwertung findet kaum statt, dadurch bleibt ein Großteil des Datenwertes ungenutzt.

Projektziel
Ziel von EVAREST ist die Entwicklung und Verwertung von Datenprodukten als Wirtschaftsgut im Kontext der Lebensmittelproduktion. Datenprodukte unterscheiden sich von Daten dahingehend, dass Interessenten bereit sind, einen Preis dafür zu zahlen und die Daten so einen ökonomischen Wert bekommen. Durch intelligente, KI-basierte Dienstleistungen (Smart Services) lassen sich aus Rohdaten unterschiedlicher Herkunft bestimmte Informationen oder Vorhersagen ableiten. Solche Datenprodukte sind zum einen für Produzenten wertvoll: Weiß ein Lebensmittelhersteller zum Beispiel, dass die Qualität von Rohstoffen einer bestimmten Region abnehmen wird, kann er seine Produktion frühzeitig anpassen. Zusammen mit datenbasierten Informationen aus anderen Branchen, etwa aus der Düngemittelindustrie, der Finanzindustrie oder von Wetterdiensten, entstehen noch komplexere und damit höherwertige Datenprodukte, die auch für andere Akteure interessant sind. Sie helfen beispielsweise einem Landwirt, die kommende Saison optimal zu planen.

Im Rahmen von EVAREST wird eine übergreifende technische Datenplattform entwickelt, auf der Datenprodukte erzeugt und bereitgestellt werden. Die Plattform bildet zugleich die Basis für einen dezentral organisierten, globalen Datenmarkt nach europäischem Recht, auf dem datenbasierte Wirtschaftsgüter auch branchenfremden Interessenten wie Handel, Informations- oder Finanzdienstleistern angeboten werden können. Prototypisch umgesetzt und erprobt wird die Plattform anhand von Szenarien aus der Schokoladenproduktion.

Anwendung und praktischer Nutzen
Durch KI-basierte Analysen großer Mengen an Rohdaten erschließt EVAREST neue Potenziale zur Optimierung der Lebensmittelproduktion, um beispielsweise weniger Rohstoffe zu verschwenden, nachhaltiger zu produzieren und Kosten zu sparen. Zugleich eröffnet die Plattform Anbietern wie Käufern von Datenprodukten die Chance, neue Geschäftsmodelle und Anwendungen zu entwickeln.

Konsortium
DFKI GmbH (Konsortialführer), Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR), Software AG, Lindt&Sprüngli GmbH, Universität des Saarlandes, Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH

01.01.2019-31.12.2021

Dr.-Ing. Sabine Janzen
DFKI GmbH

Per E-Mail kontaktieren