DE4L

Data Economy 4 Advanced Logistics

Anwendungsbranche: Logistik, Transport & Verkehr
Technologiebereich: Data & Service Management, Blockchain / DLT

DE4L baut eine Plattform auf, die Teilnehmern der gesamten Logistikkette den sicheren und rechtskonformen Austausch und Handel von Daten erleichtert. Dadurch soll die Auslieferung von Sendungen zum Endkunden effizienter organisiert und gleichzeitig ein smartes Ökosystem von Logistikdienstleistern entwickelt werden. Darüber hinaus fördert die Plattform den Aufbau datenbasierter Dienstleistungen für Kunden aus logistikfremden Branchen.

Ausgangslage
Der Online-Handel wird immer beliebter und mit ihm wächst die Zahl der Bestellungen, Lieferungen und Retouren im Endkundengeschäft (B2C). Zustellfahrzeuge von Kurier- und Paketdiensten verursachen schon heute rund 30 Prozent des innerstädtischen Verkehrs und geschätzt 80 Prozent der Staus. Vor allem die Organisation der sogenannte Last-Mile-Logistik, der Zustellung und Abholung von Paketen an der Haustür, ist aufwendig und bietet ein großes Potenzial zur Effizienzsteigerung. Doch das Wissen über Zustellorte, Öffnungszeiten oder hilfsbereite Nachbarn liegt selten digital vor, sondern bei den einzelnen Zustellmitarbeitern.

Projektziel
DE4L schafft die Grundlagen für den Aufbau eines Datenpools in der Logistik. Dazu werden Zustelldienste wie Postboten, Fahrradkuriere, Drohnen und Lieferautos mit Sensoren ausgestattet, die während der Auslieferung verschiedenste Daten sammeln. Über mitgeführte Sensoren werden zum Beispiel Temperatur, Luftfeuchte, Beschleunigungs-, Erschütterungs- und Positionsdaten erfasst. Darüber hinaus können Sensoren zum Beispiel zur Lärmmessung oder auch Ortung innerhalb von Gebäuden eingesetzt werden. Mit Methoden zur Anonymisierung und datenschutzerhaltender Bereinigung wird eine Infrastruktur für die Verarbeitung von Sensordaten entwickelt.

Ziel des Projekts DE4L ist die Entwicklung einer Plattform zum Austausch und Handel von Daten. Über diese Plattform können Logistikpartner sowohl eigene Daten zur Verfügung stellen als auch fremde Daten nutzen. Der Datenpool bildet die Basis für verschiedenste datengetriebene Dienste. Unter anderem für ein neuartiges Datenmanagement, das Zustelldiensten neben klassischen Adressdaten auch detaillierte Informationen über Routen, Tore oder Abstellorte liefert. Darüber hinaus liegt der Ausbau von Services wie Sendungsverfolgung oder Qualitätskontrolle während des Transports nah. Über die Logistikkette hinaus eröffnen sich weitere Verwertungspotenziale, da die Daten zum Beispiel auch von Immobilien- und Navigationsanbietern, bei der Verkehrsüberwachung sowie von Planungs- oder Ingenieurbüros genutzt werden können.
Alle Zugriffe auf die Plattform werden mittels Distributed-Ledger-Technologie (DLT) gesteuert und protokolliert. Um sicherzustellen, dass die Daten rechtskonform verwertet werden, wird frühzeitig juristische Expertise eingeholt.

Anwendung und praktischer Nutzen
Durch die Zusammenführung und Auswertung von Daten verschiedener Logistikdienstleister lässt sich vermeiden, dass Sendungen falsch, verzögert oder mehrfach ausgeliefert werden – dadurch reduzieren sich Aufwand und Kosten. Die DE4L-Plattform erlaubt es Teilnehmern des Netzwerks aber auch, ihre Daten branchenfremden Partnern zum Kauf anzubieten, zum Beispiel Immobilienfirmen, Navigations- und Kartenanbietern, Verkehrsbehörden oder Ingenieurbüros.

Konsortium:
InfAI Management GmbH (Konsortialführer), FhG IML, UNISERV GmbH, Universität Leipzig, fox-COURIER GmbH Leipzig

01.08.2019-31.07.2022

Dr. Stefan Mutke
DE4L - Data Economy 4 Advanced Logistics

Per E-Mail kontaktieren