CampaNeo

Plattform für Echtzeit Fahrzeugdaten Kampagnen

Anwendungsbereich: Logistik, Transport & Verkehr
Technologiebereich: Blockchain/Distributed-Ledger-Technologie; Data & Service Management

Im CampaNeo-Projekt wird eine offene Plattform entwickelt, auf der private und öffentliche Institutionen in Echtzeit Fahrzeugdaten erheben und analysieren können. Der kampagnenbasierte Ansatz soll eine Möglichkeit schaffen, personenbezogene Fahrzeugdaten rechtskonform zu nutzen.

Ausgangslage
Ob Assistenzsysteme, intelligente Verkehrssteuerung oder autonomes Fahren, die Digitalisierung verspricht den Verkehr in Zukunft sicherer, effizienter und bequemer zu machen. Moderne Autos verfügen bereits heute über eine Vielzahl von Sensoren, die das Fahren unterstützen. Doch die Fahrzeugdaten werden bisher nicht in großem Umfang vernetzt und ausgewertet. Das liegt zum einen an den hohen Kosten für die entsprechende Hardware, zum anderen an den strengen Datenschutzvorgaben. Denn Fahrzeugdaten sind fast immer personenbezogen und unterliegen damit der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Projektziel
Um technische und rechtliche Hürden bei der Datenerhebung zu reduzieren, entwickelt CampaNeo einen kampagnenorientierten Ansatz, der darauf beruht, Nutzerinnen und Nutzer zum Teilen ihrer Daten zu animieren. Ausgegangen wird dabei von der Annahme, dass die Teilnehmenden prinzipiell bereit sind, ihre Daten zu teilen, wenn sie einen klaren Mehrwert darin erkennen, zum Beispiel Unfälle zu vermeiden. Ziel des Projektes ist es, eine herstellerunabhängige Plattform zu entwickeln, auf der private und öffentliche Institutionen in Echtzeit Fahrzeugdaten erheben und analysieren können. Modellregionen sind Hannover und Wolfsburg sowie überregionale Szenarien. Das Projekt konzentriert sich zunächst auf zwei Anwendungsfälle: zum einen auf Flottenbetreiber, deren Fahrer über die Plattform zum Beispiel Empfehlungen über ihr Fahrverhalten bekommen, und zum anderen auf Stadtverwaltungen, die mit CampaNeo etwa die Verkehrslenkung optimieren können. Durch den Einsatz von Distributed-Ledger-Technologie wird gewährleistet, dass die Daten dezentral und nachverfolgbar verarbeitet werden.

Anwendung und praktischer Nutzen
Im Anschluss an die Projektlaufzeit soll das System für die Serienentwicklung vorbereitet werden. Geplant ist, die Plattform auch anderen Herstellern und Datenverwertern wie Mobilitätsanbietern, Tankstellen oder Versicherungen zu öffnen, sodass Fahrzeugdaten zukünftig im Rahmen von Kampagnen breiter nutzbringend und DSGVO-konform verwertet werden können.

Konsortium:
Volkswagen AG Nutzfahrzeuge (Konsortialführer), Leibniz Universität Hannover, CSTx Software Engineering GmbH, momatec GmbH

Ansprechpartner

Volkswagen Aktiengesellschaft

Dr. Timo Graen

01.07.2019-30.06.2022