LOUISE

Technologieprogramm Smart Service Welt II

Logistik und innovative Services für urbane Regionen

LOUISE-Logo
LOUISE-Logo

Kurzbeschreibung

Ein regionales Internet der Dienste und Dinge, das die Kaufkraft regional bindet – mit diesem Ziel entwickelt das Projekt LOUISE eine Plattform, die in der Modellstadt Bottrop den internetbasierten Warenverkehr und die Logistik dahinter verknüpft. Es entsteht eine City-Infrastruktur und ein Netzwerk bestehend aus privaten Haushalten, dem stationären Einzelhandel in der Region, lokalen Dienstleistern und Logistikunternehmen. Die Innovation der Plattform liegt in der Verknüpfung und zentralen Nutzung bisher separat bestehender Bausteine sowie in der Entwicklung innovativer Logistikbausteine.

Ausgangslage

Urbane und ländliche Wirtschaftsräume stehen heute vor großen Herausforderungen. Der florierende Online-Handel, führt sowohl zu einem steigenden Paketaufkommen und damit zu zusätzlichem innerstädtischen Lieferverkehr als auch zu Umsatzeinbußen im stationären Einzelhandel. In den ländlichen Gebieten kommt das Phänomen einer alternden Gesellschaft hinzu. Junge Menschen zieht es in die Städte, Dorfkerne und ganze Dörfer sterben. In der Konsequenz ist die Versorgungssicherheit in ländlichen Gegenden nicht mehr flächendeckend gegeben.

Diese Trends verlangen nach einer digitalen Lösung, mit der der stationäre Einzelhandel gestärkt und gleichzeitig private Haushalte zuverlässig und schnell mit Waren beliefert werden können. Auch Dienstleister aus der näheren Umgebung können über die Plattform einfach an Haushalte vermittelt werden.

Ziele

Mit der LOUISE-Plattform wird es möglich, lokale Angebote einfacher zu nutzen. Dazu wird eine App entwickelt, mit der Nutzer zum Beispiel das Reparaturangebot des nahegelegenen Schusters buchen können. Der in das Netzwerk eingebundene Spediteur holt die Schuhe mit einem emissionsarmen eCargo-Bike beim Nutzer ab und bringt sie zum Schuster. Sobald sie fertig sind, werden sie dem Kunden entweder nach Hause oder in eine Paketstation in seiner Nähe geliefert, wo er sie jederzeit abholen kann. Die regionale Wirtschaft wird durch LOUISE befähigt, sich selbst zu stärken. Durch die Nutzung von Bündelungseffekten sowie emissionsarmer Fahrzeuge wird die Schadstoffbelastung im innerstädtischen Bereich deutlich reduziert.

Der Schuster, die Logistikdienstleister und die Packstationen existieren bereits. Im Projekt LOUISE werden sie jedoch auf innovative Weise miteinander verknüpft, sodass neue Geschäftsmodelle ermöglicht werden. Als Modellstadt für die Plattform dient Bottrop. Das Konzept der Plattform soll auf andere Städte und Gemeinden anwendbar sein. Dabei müssen sich die nötigen Akteure für ein solches Netzwerk zusammenschließen und die Rollen unter sich verteilen, etwa die des Plattform-Betreibers. Im Modellversuch übernimmt dies die Stadt Bottrop – es kommen aber auch andere Betreiber infrage, etwa eine Interessensgemeinschaft der Händler oder Speditionsunternehmen.

Konsortialpartner

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. (Konsortialführer), Institut für Innovationsforschung und -management (ifi), LGI Logistics Group International GmbH, news-media Druck und Werbung e.V., Spedition Rottbeck GmbH, Stadt Bottrop

Ansprechpartner

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML


Michael Lücke

© Fraunhofer IML
Michael Lücke

Homepage: LOUISE