6G-SKY

6G for Connected Sky

Logo 6G-SKY
© Projekt 6G-SKY
6G-SKY

Projektbeschreibung
Die Multi-Layer Architektur von zukünftigen 6G Netzwerken erfordert ein gemeinsames Zusammenspiel von der Telekommunikations-, Luft- und Raumfahrtindustrie. Die Projektinnovationen befassen sich mit Schlüsselelementen, um Technologien für 6G zu demonstrieren, die diese Architektur untermauern und technische Herausforderungen in einem frühen Stadium zu adressieren. Ausgehend von der 5G Release 17, in der erstmalig die Kommunikation von 5G über sogenannten Non Terrestrial Networks wie Satelliten und High Altitude Plattformen (HAPs) unterstützt wird, entwickeln die Projektpartner dieses Konzept weiter in Richtung einer generalisierten 6G Architektur für terrestrische Aerospace und satellitenbasierte Kommunikationsverbindungen. Die Konzepte werden nicht nur in Simulationen demonstriert, sondern auch mittels Echtzeit-Implementierungen sowohl für Funkverbindungen im Luftraum als auch über Satelliten validiert. Das 6G-SKY Projekt ist bestens geeignet, die deutschen Partner auf die 6G Standardisierung in der Organisation 3GPP ab etwa 2025 vorzubereiten sowie frühzeitig Lösungen für 6G zu entwickeln.

Das Projekt 6G for Connected Sky:

- zielt darauf ab, Lösungen bereitzustellen, die eine zuverlässige und robuste Konnektivität für Nutzer in der Luft und am Boden durch eine flexible und anpassungsfähige Netzwerkarchitektur ermöglichen, die mehrere Technologien wie Satelliten, hoch gelegene Plattformen (HAPs) und direkte Luft-Boden-Kommunikation (DA2GC) einsetzt

- konzentriert sich auf neuartige drahtlose Netzwerkdesigns und Managementschemata im dreidimensionalen Raum, einschließlich verschiedener Arten von fliegenden Fahrzeugen mit ihren einzigartigen Anforderungen

- zielt darauf ab, Bodennutzern in ländlichen Gebieten ohne Infrastruktur über nicht-terrestrische Netze (NTN) robuste, latenzarme und/oder leistungsfähigen Kommunikation bereitzustellen.

Konsortium
Deutschland: Airbus Defence and Space GmbH, Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Ericsson Antenna Technology (EAG), Deutsche Telekom, Motius, Meshmerize GmbH
Schweden: Royal Institute of Technology (KTH), Ericsson AB (EAB), Skysense AB, Swedish Post and Telecom Authority (PTS), SAS
Österreich: Lakeside Labs, RED Bernard, Twins
Ungarn: Ericsson Hungary, AITIA

Laufzeit
Mai 2022 – April 2025

Budget (Deutschland)
Gesamtmittel: 3,5 Mio €
Fördermittel: 1,8 Mio €

Ansprechpartner

Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS

Julia Kolb