Meldung
09.09.2022

Zukunftstechnologien auf beiden Seiten der Alpen - Deutsch-Schweizerischer Austausch zu Quantencomputing und Smart Building bei der FDT-Roadshow 2022

Internationale Roadshow des Forum Digitale Technologien bringt Förderprojekte und Startups in den Austausch mit der Schweizer Innovationslandschaft. Quantencomputing und Smart Building im Fokus.

FDT-Roadshow22-Bild1
Delegation der FDT Roadshow 2022 mit Gästen.
© Forum Digitale Technologien
FDT-Roadshow22-Bild1

Internationale Sichtbarkeit, Wissenstransfer und Vernetzung „digitaler Technologien made in Germany“ – dieser Kernauftrag des Forum Digitale Technologien stand im Mittelpunkt der diesjährigen internationalen Roadshow, die ausgewählte Förderprojekte, Startups und Stakeholder vom 5.- 8. September in die Schweiz führte. An der mehrtägigen Delegationsreise nahmen Projektverantwortliche aus insgesamt sechs BMWK-Förderprojekten und zwei Startups teil. Begleitet wurden diese durch Vertreterinnen und Vertreter des Forums, des Referats VIB3, der Schweizerischen Botschaft in Deutschland, dem Projektträger und der Begleitforschung.

Inhaltlich vertraten die Projektvertreterinnen und Projektvertreter innerhalb der Delegation die beiden Themenfelder Quantencomputing und Smart Building in der Anwendung. Aktuelle Herausforderungen, Roadmaps und Lösungsansätze in den jeweiligen Anwendungsbereichen wurden in zwei parallelen Workshops an der ETH Zürich und der EPFL in Lausanne mit ausgewählten Schweizer Partnern aus Unternehmen, Startups, Initiativen und Wissenschaft intensiv bearbeitet und diskutiert. Dabei ging es u. a. um Szenarienentwicklung, Geschäftsmodelle, Plattformlösungen und Zukunftsvisionen für Wertschöpfungsnetzwerke der digitalen Bauwirtschaft und des Quantencomputing-Ökosystems. Dies jeweils mit Blick auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der verschiedenen Dimensionen im deutschen und schweizerischen Anwendungskontext.

Es war wirklich ein besonderes Erlebnis für mich und eine besondere Wertschätzung, als so junges Startup bei der FDT-Roadshow partizipieren zu können! (Oliver Eischet, CEO, specter automation)

Im Verlauf der Reiseroute mit den Hauptstationen Zürich, Lausanne und Genf erfolgten zudem Exkursionen zu innovativen Forschungs- und Entwicklungszentren. So gewannen die Smart Building-Projekte Einblicke aus erster Hand bei Vor-Ort-Besuchen im Switzerland Innovation Park Central in Rotkreuz sowie beim iHomeLab in Horw, während die Quantencomputing-Projekte bei IBM Research in Rüschlikon und beim CERN in Genf in den Dialog traten.

Gemeinsame interaktive Austauschformate in Zürich und Lausanne ermöglichten das Zusammentreffen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Schweizer Politik, regionaler Standortförderung, Wissenschaft und Innovationslandschaft. Hier entstanden lebhafte Diskussionen über Rahmenbedingen für praxisnahen Ergebnistransfer von Technologieprojekten und zu Modellen erfolgreicher Innovationsförderung. Ein Get-together mit Führungen und Apéro am ersten Abend im Anwendungshub des NEST der EMPA und Eawag in Dübendorf setzte den Rahmen für den kooperativen Geist, der die gesamte Roadshow durchzog.

It was a great cooperation; we could use synergies and build new relationships. Thank you for your trust and for the nice collaboration. (Innosuisse)

Neben dem fachlichen Austausch mit den im Vorfeld ausgewählten Partnern auf Schweizer Seite standen für die Teilnehmenden aus den Projekten und Startups besonders das aktive Netzwerken und der erlebte Wissenstransfer im Zentrum der Reise. Verbunden damit war auch die Möglichkeit Projekt-Pitches vor Ort abzuhalten, Use-Cases kennenzulernen und sich mit den Netzwerkpartnern der gastgebenden Institutionen auf Anwendungsebene auszutauschen. Durch den hands-on- Charakter der Arbeitstreffen und den direkten Austausch auf Augenhöhe kam es zu vielen herzlichen Begegnungen an den einzelnen Stationen, was besonders nach der Corona-Krise mit eingeschränkten Möglichkeiten für bilaterale Präsenz-Formate als wohltuend und konstruktiv empfunden wurde.

Nicht zuletzt trugen die große Offenheit, Hilfsbereitschaft und das genuine Interesse der Schweizer Partnerinnen und Partner an den Themen und Projekten der Delegation maßgeblich zum Erfolg der Reise bei. Die Projekte und Startups verließen die Schweiz mit vielen neuen Kontakten, frischen Einblicken und Ideen zur Kooperation, die sich z. B. im anstehenden Gegenbesuch „Zurich meets Berlin“ bereits verstetigen werden.

Über das Forum Digitale Technologien

Das Forum Digitale Technologien ist Vernetzungsplattform und Ausstellungsfläche für ausgewählte Forschungsprojekte und Innovationen im Bereich digitaler Technologien aus Deutschland. Das Forum bietet herausragenden Forschungsprojekten eine Plattform für mehr Sichtbarkeit und fördert den Austausch und den Wissenstransfer auf nationaler und internationaler Ebene.

Die Veranstaltungen und Demonstratoren des Forums fokussieren sich auf die technischen Schnittstellen und gesellschaftlichen Spannungsfelder aktueller Technologietrends: Internet of Things, Big Data, Künstliche Intelligenz und Sicherheit und Vertrauen im Digitalen Raum.

Der Showroom des Forums bietet eine Ausstellungsfläche für Projekte aus den Technologieprogrammen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz sowie weiterer Förderprogramme des Bundes.

  • FDT-Roadshow22-Bild2Delegation der FDT Roadshow beim SIPC
    © Forum Digitale Technologien
  • FDT-Roadshow22-Bild3Delegation der FDT Roadshow bei der Standortförderung Zürich
    © Forum Digitale Technologien
  • FDT-Roadshow22-Bild4Delegation der FDT Roadshow bei CERN
    © Forum Digitale Technologien
  • FDT-Roadshow22-Bild1Delegation der FDT Roadshow 2022 mit Gästen.
    © Forum Digitale Technologien
  • FDT-Roadshow22-Bild5Delegation der FDT Roadshow im Workshop
    © Forum Digitale Technologien
  • FDT-Roadshow22-Bild6Delegation der FDT Roadshow im NEST
    © Forum Digitale Technologien
FDT-Roadshow22-Bild2FDT-Roadshow22-Bild3FDT-Roadshow22-Bild4FDT-Roadshow22-Bild1FDT-Roadshow22-Bild5FDT-Roadshow22-Bild6

Weiterführende Informationen