Meldung
11.11.2021

S3 – Smart Service Summit 2021: Erfolgreicher Abschluss des BMWi-Technologieprogramms Smart Service Welt II

Unter dem Motto „Digitale Innovationen, Digitale Unternehmen, Digitale Gesellschaft“ fand Ende Oktober 2021 der S3 – Smart Service Summit 2021, die virtuelle Abschlusskonferenz des Technologieprogramms Smart Service Welt II statt.

Es ist ein Bild der Abschlussveranstaltung zu sehen.
© Fraunhofer HHI
SSWII Summit 1

Auf der hybriden Abschlussveranstaltung wurden in zwei Podiumsdiskussionen Chancen und Herausforderungen digitaler Konzepte, Dienste und Lösungen für Unternehmen diskutiert. Neben Lorena Jaume-Palasí, Gründerin der The Ethical Tech Society, welche die Keynote der Konferenz hielt, nahmen unter anderem Jutta Allmendinger, Ph.D., Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung gGmbH, Iris Plöger, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie und Prof. Johann-Dietrich Wörner, Präsident der acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, sowie Autorin und KI-Expertin Kenza Ait Si Abbou Lyadini teil.

Ob ein direkter Austausch mit der Keynote-Speakerin, ein praxisnaher Einblick in die Ergebnisse der geförderten Projekte oder eine Projektideenberatung durch die Expertinnen und Experten der Begleitforschung – die Networking-Räume boten den Teilnehmenden zwischen den Panelrunden vielseitige Möglichkeiten, um online ins Gespräch zu kommen und neue Impulse zu erhalten. Neben den inhaltlichen Angeboten konnten Interessierte bei einer der Yoga-Sessions neue Energie tanken. Ergänzt wurde das vielfältige Programm nicht nur durch Live-Musik, sondern außerdem zwei virtuelle Führungen durch das Forum Digitale Technologien, von wo aus die Veranstaltung gestreamt wurde.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Führungen konnten unter anderem das interaktive Exponat der Smart Service Welten kennenlernen, das per Augmented Reality spannende Einblicke in das Technologieprogramm ermöglicht. Wer das auch aus der Ferne tun wollte, war angehalten, die mobile App für Android oder iOS herunterzuladen und auf diesem Weg in die Smart Service Welten einzutauchen. Mehr über die einzelnen Projekte der Smart Service Welt erfuhren die Teilnehmenden außerdem in der virtuellen Ausstellung: Auf einer eigens angelegten Event-Plattform präsentierte sich jedes der geförderten Projekte unter anderem mit einem Projektfilm sowie weiteren Informationsmaterialien, die auch nach Abschluss der Veranstaltung zur weiteren Auseinandersetzung mit den Projektinhalten einladen.

Die Förderprojekte der Smart Service Welten entwickelten über die Laufzeit der Programme prototypische Lösungen in den Bereichen Bau und Beschäftigung, Energie, Medizin, Mobilität, Produktion sowie Wohnen und Leben. Die 19 Projekte der „Smart Service Welt II“ widmeten sich dabei insbesondere der Digitalisierung im ländlichen und kleinstädtischen Raum. Im Mittelpunkt standen dabei Leitfragen wie „Wie können intelligente Dienste unseren Alltag erleichtern?“, „Welchen Beitrag leisten sie, um die Versorgung in ländlichen Regionen zu verbessern?“ oder auch „Wie gelingt es, digitale Lösungen breit zu implementieren – auch jenseits dichter digitaler Infrastruktur und großer Bandbreiten?“

Einschließlich des Vorgängerprogramms Smart Service Welt I unterstützte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) insgesamt 39 Smart-Service-Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von über 200 Millionen Euro. Die Hälfte davon stellte das BMWi zur Verfügung, die andere Hälfte die über 200 Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Weiterführende Informationen