Meldung
25.03.2021

Wie sieht unsere Mobilität 2030 aus und welche Rolle spielen dabei IKT?

Im Video-Interview erklärt Peter Wüstnienhaus, welche Forschungsbereiche beim Technologieprogramm im Vordergrund stehen und wie Mobilität im Jahre 2030 aussehen könnte.

Interview
Interview mit Peter Wüstnienhaus DLR

Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sind aus unserem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Jeder von uns nutzt täglich Geräte, Infrastrukturen und Programme, mit denen Informationen digital verarbeitet, gespeichert oder übertragen werden. Gerade auch für die Elektromobilität sind IKT von herausragender Bedeutung und gelten daher als Schlüsseltechnologien für unsere mobile Zukunft. Mit ihnen werden schon heute alle wichtigen Funktionen im Elektrofahrzeug gesteuert und sie bilden gleichzeitig auch die Grundlage für die Integration der Fahrzeuge in zukünftige intelligente Energie- und Verkehrssysteme. Ziel des BMWi-Technologieprogramms „IKT für Elektromobilität“ ist es, die Entwicklung und Erprobung IKT-basierter Lösungskonzepte und innovativer Systemlösungen der Elektromobilität zu fördern und dabei die verschiedenen Technologien, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle intelligent miteinander zu vernetzen.

Im Video erklärt Peter Wüstnienhaus, zuständiger Leiter für das Technologieprogramm “IKT für Elektromobilität” beim DLR Projektträger, u.a., warum IKT für die Elektromobilität so wichtig sind, welches aktuell die größten Herausforderungen sind, welche Forschungsbereiche beim Programm im Vordergrund stehen und wie aus seiner persönlichen Sicht unsere Mobilität im Jahre 2030 aussehen wird.

Weiterführende Informationen