Meldung
19.09.2019

Feierliche Eröffnung von Forum Digitale Technologien in Berlin

Es wird die neue Wissens- und Vernetzungsplattform für digitale Technologien in Berlin: Forum Digitale Technologien. Es wurde am 19. September von Dr. Ulrich Nussbaum, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), eröffnet.

Staatssekretär Dr. Nussbaum bei seiner Rede zur Eröffnung von Forum Digitale Technologien
© BMWi/BILDKRAFTWERK/Zöhre Kurc
Staatssekretär Dr. Nussbaum bei seiner Rede zur Eröffnung von Forum Digitale Technologien

In Anwesenheit von über 200 Gästen wurde am 19. September 2019 der neu gestaltete Showroom des Projekts Forum Digitale Technologien in Berlin eröffnet. Im Rahmen der Eröffnung wurden zudem die sechzehn Gewinnerprojekte des KI-Innovationswettbewerbs des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) bekannt gegeben.

Das Forum Digitale Technologien ist Vernetzungsplattform und Ausstellungsfläche für Forschungsprojekte und Innovationen im Bereich digitaler Technologien aus Deutschland. Das Forum bietet herausragenden Forschungsprojekten eine Plattform für mehr Sichtbarkeit und fördert den Austausch und den Wissenstransfer auf nationaler und internationaler Ebene. Unter Leitung von Dr. Jack Thoms (DFKI-Projektbüro Berlin) wird das Projekt gemeinsam mit dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) und der VDI/VDE-IT GmbH betrieben.

Das Forum soll die Chancen der Digitalisierung vermitteln

Dr. Ulrich Nussbaum, Staatssekretär im BMWi, würdigte in seiner Eröffnungsrede die Leistungen des Vorgängerprojektes „Smart Data Forum“, das sich mit über 10.000 Besuchern zu einem echten Besuchermagneten entwickeln konnte. Die Aufgabe des neuen Forums sei es nun – als wichtige Unterstützung der KI-Strategie der Bundesregierung – zentralen gesellschaftlichen Akteuren die Chancen der Digitalisierung zu vermitteln. Staatssekretär Dr. Nussbaum: „Mit dem neuen Forum Digitale Technologien bieten wir eine Plattform für den Austausch von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. So wollen wir die Ergebnisse von Forschungsprogrammen einfacher und erfolgreicher in den Markt bringen.“

In drei hochkarätigen Panels diskutierten ausgewählte Partner des Forums aktuelle Herausforderungen der digitalen Transformation, für die das Forum Unterstützungsangebote erarbeiten wird:

• „Wie entwickeln wir schneller digitale Innovationen?“
• „Wie weit ist der Mittelstand und welche Unterstützung braucht er?“
• „Internationale Partnerschaften – Welche Kooperationskonzepte funktionieren?“

Die Diskussionen unterstrichen die Bedeutung von Angeboten zur Vernetzung von Expertinnen verschiedener Fachrichtungen untereinander, aber auch mit Anwendern aus der Wirtschaft. Gerade der Mittelstand brauche klare, praktische Erfolgsbeispiele für die Implementierung digitaler Lösungen. Kritische Kontrollpunkte wie leistungsfähige Daten- und Analyseinfrastrukturen müssen strategisch in Deutschland und Europa besetzt werden, um die Chance auf eine internationale Spitzenposition deutscher KI zu erhalten, betonte Prof. Dr. Volker Markl (Direktor des Berlin Big Data Center). Besondere Bedarfe für internationale Kooperationen wurden im Bereich der Anwendungsforschung zu Enterprise-KI und Industrie 4.0 sowie der Zusammenführung europäischer Ressourcen gesehen.

Dr. Alexander Tettenborn, Leiter des Referats „Entwicklung digitaler Technologien“ im BMWi, lobte zum Abschluss die guten Partnerschaften im Rahmen des Forums und ermutigte dazu, neue Wege der Innovationsentwicklung zu suchen. Das Forum Digitale Technologien solle sich zum zentralen Hub für digitale Innovationen entwickeln und die bereits geschaffenen umfangreichen Netzwerke in Zukunft weiter ausbauen.