Pay-per-Stress

„Belastungsorientierte, datenbasierte Bezahlmodelle im Maschinenbau“

Projektziel ist die Entwicklung belastungsorientierter Bezahlmodelle von Werkzeugmaschinen und Komponenten auf Basis von künstlicher Intelligenz und rechtskonformer Blockchain-Technologie. Das Alleinstellungsmerkmal des Ansatzes ist die Aufhebung der Nachteile klassischer Leasing-Modelle. Hierfür wird das Wissen über die tatsächliche Belastung der Maschine und Komponenten sowie das Verständnis des Ursache-Wirk-Zusammenhangs zwischen Maschinenbelastung und Verschleiß generiert. Der daraus entwickelte Stressfaktor dient als monetäre Bewertungseinheit für den Pay-Per-Stress-Ansatz und als Grundlage für die Weiterentwicklung bestehender Geschäftsmodelle hin zu intelligenten Dienstleistungen.

Konsortium
pro-micron GmbH, DECKEL MAHO Pfronten GmbH, Alois Berger GmbH & Co. Präzisions-Maschinenbauteile KG, F. Zimmermann GmbH, Technische Universität Darmstadt, EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Kontakt
Dr.-Ing. Martin Dix
pro-micron GmbH
Martin.Dix@pro-micron.de

Laufzeit
01.08.2019-31.07.2022

Website
http://pay-per-stress.de/