CAR-BITS.de

Datenschutzkonforme Nutzung von Autodaten

Car-Bits
Car-Bits

Kurzsteckbrief

Moderne Pkw sind fahrende Computer, die ständig Daten erheben, speichern und senden. Übertragung und Nutzung der umfangreichen Betriebs- und Sensordaten werfen derzeit noch weitreichende Fragen auf. Das Projekt CAR-BITS.de entwickelt eine Service-Plattform, die eine datenschutzkonforme Nutzung der Fahrzeugdaten für neue Dienste ermöglicht. Die Datenmengen werden gegen Missbrauch abgesichert und Autofahrer entscheiden über die Nutzung ihrer Daten. Am Beispiel von Dienste-Prototypen soll gezeigt werden, wie sich mit dynamischen Einträgen in digitalen Landkarten die Verkehrssicherheit steigern lässt, Autos fehlende Fahrbahnmarkierungen automatisch melden und eine Vernetzung von verschiedenen Autobauern und Zulieferern rechtskonform gelingt.

Problemstellung

In modernen Automobilen werden fortwährend umfangreiche Betriebs- und Sensordaten erhoben und gespeichert. Durch die in den Fahrzeugen integrierte Mobilfunktechnik lassen sich diese Daten auch an den Fahrzeughersteller oder andere Unternehmen übertragen.

Die Weitergabe und externe Nutzung von solchen Fahrzeugdaten wirft derzeit allerdings noch zahlreiche Datenschutz- und Sicherheitsfragen auf. So ist teilweise unklar, wem welche Daten eigentlich „gehören“, wer sie zu welchem Zweck nutzen darf und wie vertragliche Regelungen zwischen Fahrzeughalter, Hersteller oder anderen Nutzern rechtssicher zu gestalten sind. Dies ist vor allem relevant, da sich aus Sensordaten in Kombination mit ebenfalls erfassten Positionsdaten genaue Bewegungsprofile erstellen lassen, etwa zum individuellen Fahrverhalten (z.B. Geschwindigkeitsüberschreitungen). Wenn dem Fahrer hierdurch potenziell Nachteile entstehen können, wie Verletzungen der Privatsphäre, Garantieverweigerungen oder Strafverfolgung, muss dieser sich darüber in vollem Umfang im Klaren sein und einer Nutzung widersprechen können. Die Analyse von Fahrzeugdaten bietet große Chancen, die Verkehrssicherheit zu verbessern. Außerdem kann man dem Halter neue Dienstleistungen anbieten. Hierzu ist allerdings eine nachvollziehbare, sichere und rechtskonforme Verwendung aller Daten technisch und vertraglich zu gewährleisten.

Ziele

Im Projekt CAR-BITS.de soll eine Service-Plattform entwickelt werden, die eine sichere, datenschutzkonforme und zweckgebundene Nutzung von Fahrzeugdaten für neuartige Dienstleistungen und Anwendungen ermöglicht. Beispiele hierfür sind die Erhebung von Straßenzustandsdaten, die Identifikation von Gefahrenstellen oder die automatische Alarmierung von Notfalldiensten.

Die ansprechende Gestaltung der Benutzeroberfläche soll das Vertrauen und die Akzeptanz von Autofahrern steigern. Nutzer sollen bewusste Entscheidungen bezüglich Sicherheit und Verwendung ihrer Daten treffen können. Zudem soll die Informationssicherheit entlang der gesamten Verarbeitungskette der Daten gewährleistet sein, um einen missbräuchlichen Zugriff auf die Daten zu verhindern.

CAR-BITS.de erarbeitet die Grundlage dafür, wie sich Fahrzeugdaten durch Analysedienste und Auswertungs-Algorithmen in wertvolle Informationen umwandeln lassen. Dies ermöglicht gänzlich neue Dienste und Produkte im Bereich Mobilität.

Technologien und Herausforderungen

Die in Fahrzeugen erhobenen Daten werden verschlüsselt übertragen und in einer speziell abgesicherten Cloud-Umgebung gespeichert. Die Zweckbindung der Daten lässt sich durch ein individualisiertes Schlüsselmanagement technisch absichern. Damit können Daten nur für zuvor vereinbarte Zwecke genutzt werden.

Im Sinne der Datensparsamkeit werden nur Daten übertragen und gespeichert, deren Verarbeitung der Fahrzeughalter zugestimmt hat. Durch Pseudonymisierung wird der Personenbezug entfernt, so dass sich die Daten auch für Auswertungen nutzen lassen, bei denen eine Personenbeziehbarkeit nicht erlaubt oder nicht erforderlich ist. Die Plattform muss hierfür unter Beachtung aller Nutzungsrechte und -beschränkungen eine sehr große Zahl an Systemen und Datenquellen möglichst verzögerungsfrei miteinander vernetzen können. Daher sind eine flexible Skalierbarkeit der Nutzerzahl sowie eine schnelle Übertragungsdauer und rasche Antwortzeiten sicherzustellen.
Weitere Herausforderungen liegen in der rechtssicheren Umsetzung aller geplanten Funktionalitäten.

Anwendungen

Das Projekt nutzt die digital erzeugten Daten moderner Automobile, um eine offene, sichere, datenschutzkonforme und nutzerfreundliche Service-Plattform prototypisch umzusetzen. Zunächst werden drei exemplarische Mehrwertdienste zur Erkennung und Meldung von Fahrbahnschäden, fehlenden Fahrbahnmarkierungen und falschen Beschilderungen entwickelt. Die gewonnenen Informationen können dann beispielweise in Karten von Navigationssystemen eingepflegt werden. So kann das System den Fahrer während der Fahrt vor unmittelbaren Hindernissen warnen. Weitere geplante Dienste sind die Ermittlung des Schneeräumbedarfs sowie die Optimierung von Ladevorgängen und des Energiemanagements bei Elektrofahrzeugen. Perspektivisch können Fahrzeughersteller und Serviceunternehmen über die Plattform weitere neuartige Mobilitätsdienstleistungen in datenschutzkonformer Weise anbieten.

Konsortialpartner

Uniscon GmbH (Konsortialführer), Continental Automotive GmbH, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V., Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Ansprechpartner

Uniscon GmbH

Dr. Hubert Jäger

Homepage: CAR-BITS.de