EMIL - eIDAS ökosysteM Identity seLf-sovereign

Schaufensterregion Jena, Ulm

Ziel
Das Projekt EMIL verfolgt das Ziel, eine interoperable, alltagstaugliche, selbstbestimmte und
benutzerfreundliche sichere digitale Identität für natürliche und juristische Personen zur Verfügung zu
stellen. Eine Hauptherausforderung ist es, das große Potential von digitalen Identitäten zu nutzen und
die Akzeptanz bei Bürgern zu erhöhen. Bei der Gestaltung des offenen Ökosystems liegt der Fokus auf
Interoperabilität, Wirtschaftlichkeit, Nutzerfreundlichkeit und der bundesweiten Verbreitung von
digitalen Identitäten.

EMIL unterstützt dabei sowohl die Interoperabilität zwischen SSI-Agenten als auch die Integration bereits existierender Identitätsanbieter (z. B. nPA, Facebook, Signicat, …). Ferner nutzt EMIL die Ergebnisse von OPTIMOS 2.0 und legt besonders großen Wert auf eIDAS. Der Hauptschwerpunkt des Projekts liegt in der starken Einbindung von Kommunen und Regionen in die Use Cases. Dies zeigt sich durch die Vollpartnerschaften der drei Städte Jena, Weimar und Ulm. Diese drei Städte dienen als Modellregionen und Blaupause für die Umsetzung der Use Cases aus den Bereichen Wohnen, Arbeiten und Reisen. Ein Transfer der Entwicklungen zwischen den Städten und
bundesweit ist durch den Einsatz eines Expertenkreises und die Zusammenarbeit mit GAIA-X vorgesehen.

EMIL bietet für die Projekt-Partner und Deutschland eine nachhaltige und langfristige Zukunftsperspektive im Bereich der digitalen Wirtschaft und Verwaltung. Die technischen Entwicklungen ermöglichen den Partnern die Weiterentwicklung und den Ausbau ihrer Produkte sowie deren Einsatz in zukünftigen Förderprojekten. Die Entwicklungen werden am Ende der Projektphase in den Regelbetrieb überführt und als Open Source veröffentlicht. Deshalb werden auch Datenschutz- und Sicherheitsanforderungen von Anfang an berücksichtigt. Aus den Use Cases werden Effizienzgewinne, Potentiale zur Kostenreduktion sowie die Entwicklung neuer Anwendungsfälle und identitätsbasierter Geschäftsmodelle erwartet.

Projektwebseite
https://projekt-emil.info/

Konsortium
Konsortialführer: Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.

Geförderte Partner: targens GmbH, Robert Bosch GmbH, Deutsche Telekom AG –
Telekom Innovation Laboratories, Stadt Jena, Jolocom GmbH, msg systems ag, ZF Car eWallet GmbH, Stadt Ulm, Stadt Weimar, Universität Stuttgart, Signicat GmbH, Festo SE & Co. KG

Assoziierte Partner: 0711 Digital GmbH, YAEZ GmbH, Stadt Apolda, Stadt Stadtroda, Verein zur Förderung der Innovationsregion Ulm - Spitze im Süden e.V. (Innovationsregion Ulm), Kommunale Informationsverarbeitung (KIV) Thüringen GmbH, EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen