KI-Marktplatz

Digitale Partnervermittlung für KI in der Produktentstehung

Der KI-Marktplatz bringt Anbieter von KI-Services, produzierende Unternehmen und Experten aus Wissenschaft und Forschung zu KI-Lösungen von der Produktentwicklung bis hin zur Produktionsplanung zusammen. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, eigene KI-Anwendungen mit Bausteinen zusammenzustellen oder dafür die richtigen Partner zu ermitteln. Serviceanbieter können Trainingsdaten für Modelle und Algorithmen auf der Plattform sicher tauschen und mit den Bausteinen eigene KI-Lösungen weiterentwickeln.

Marktperspektive und Produktversprechen

Die KI-Marktplatz-Plattform wird Anwender mit Anbietern von KI-Lösungen rund um die Produktentstehung zusammenführen. Unternehmen erhalten über den KI-Marktplatz Zugriff auf Beratungsdienstleistungen und KI-Bausteine. Komplette KI-Anwendungen werden über einen App-Store angeboten und abgerechnet. KI-Entwickler können über die Plattform Trainingsdaten beziehen. Adressiert werden dabei sämtliche Produktionsbranchen, wie z.B. die Elektroindustrie, Konsumgüter oder die Möbelfertigung.

Konsortium

Claas Kommanditgesellschaft auf Aktien mbH, CONTACT Software GmbH, düspohl Maschinenbau GmbH, FIWARE Foundation e.V, Fraunhofer-Gesellschaft, Hella Aglaia Mobile Vision GmbH, Hella Gutmann Solutions GmbH, inno-focus businessconsulting GmbH, International Data Spaces e.V., it’s OWL Clustermanagement GmbH, prostep ivip e.V., Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Ubermetrics Technologies GmbH, UNITY Aktiengesellschaft für Unternehmensführung und Informationstechnologie, Universität Bielefeld, Universität Paderborn, Westaflexwerk GmbH

Herausforderung und Innovation

Vom Produktdesign über die Fertigungsplanung bis hin zur virtuellen Inbetriebnahme sind bei der Produktentstehung zahlreiche Arbeitsschritte erforderlich, um Produkte zur Serienreife zu führen. Dabei besteht ein hoher Abstimmungsaufwand. KI kann maßgeblich dazu beitragen, einzelne Arbeitsschritte zu optimieren und damit den gesamten Prozess zu verbessern. So können Entwicklungszeiten durch die Auswertung von bereits am Markt befindlichen Produkten verkürzt oder daraus neue Geschäftsideen abgeleitet werden. Allerdings schöpfen bisher nur wenige Unternehmen diese Potenziale aus. Die Gründe liegen vor allem im Mittelstand oft in der mangelnden KI-Expertise und dem hohen Individualisierungsgrad bei der Produktentstehung. So ist Unternehmen nicht klar, wo und wie KI hier Mehrwert stiften kann.

Lösungsansatz

Auf der Plattform KI-Marktplatz werden Unternehmen mit KI-Dienstleistern über eine „digitale Partnervermittlung“ zusammengebracht. Dafür legen die Anbieter Unternehmensprofile an und Unternehmen können Problemstellungen beschreiben. Durch einen Abgleich werden dann automatisch Vorschläge für passende Partnerschaften gemacht. Als erste Anwendungsfälle werden in den Pilotprojekten KI-Anwendungen für die Produktentstehung entwickelt und erprobt. Diese beinhalten KI-Anwendungen zur Text- und Sensoranalyse, ein Empfehlungsmanagement durch Abgleich von Produktdaten, das Training für neuronale Netze für die Auswertung von Videodateien und die Auswertung von Echtzeitdaten in der Produktionssteuerung. Die entwickelten Services werden dann in abstrahierter Form auf dem KI-Marktplatz zur Verfügung gestellt. Außerdem wird ein geschützter Datenraum eingerichtet, in dem Trainingsdaten und Best Practices zur Datenverarbeitung bereitgestellt werden.

Als Ergebnis aus den Abfragen der Partnervermittlung, den Pilotanwendungen und dem Datenraum soll auf der Plattform ein App-Store aufgebaut werden. Darin werden konkrete KI-Anwendungen als Bausteine bereitgestellt, die mit überschaubarem Anpassungsaufwand von produzierenden Unternehmen genutzt werden können. Der Store soll von einfachen Assistenzfunktionen bis hin zu komplexen KI-Anwendungen reichen. Ein Baukasten ermöglicht es, die KI-Bausteine ohne großen Programmieraufwand miteinander zu kombinieren. So werden auch kleine und mittelständische Unternehmen langfristig in die Lage versetzt, durch das „Plug and Play“-Prinzip KI-Anwendungen selbst zusammenzustellen und in ihre Prozesse zu integrieren, ohne dass sie dafür jedes Mal einen Dienstleister beauftragen müssen.

Use Cases

Intelligente Datenanalyse

Um Objekte wie Schilder oder Fußgänger in Video-Daten zu kennzeichnen, wird ein KI-gestütztes Analysesystem entwickelt. Mit diesem automatischen Labeling kann die Analyse und Annotation von Video-Daten verbessert werden. Mit den so optimierten Daten können etwa autonome Fahrzeuge trainiert werden.

KI-gestützte Fertigungsplanung

Daten des ERP-Systems, Produktions- und Maschinendaten werden bei einem Haustechnik-Produzent in Echtzeit ausgewertet. Durch die optimale Reihenfolge der Maschinenbelegung und damit verbundenen Arbeitsprozesse werden die Arbeitsaufträge schneller und effizienter abgearbeitet.

Serviceeinsätze vorhersehen (Predictive Maintenance)

Durch die intelligente Auswertung von Maschinendaten werden Wartung und Reparatur von Geldautomaten optimiert, indem Servicetechniker im Voraus schon Ersatzteile beschaffen.

Konstruktion verbessern

Bei einem Landmaschinenhersteller wird eine KI-Software integriert, die gleiche Konstruktionen für Bauteile erkennt und damit Doppelarbeit vermeidet sowie Konstrukteuren ähnliche Teile vorschlägt.

Intelligente Produktbeobachtung

Eine KI-Anwendung filtert relevante Informationen aus unstrukturierten Texten wie Bewertungen im Internet oder Reklamationsberichten zu Produkten, sodass diese künftig besser konstruiert und gestaltet werden.

Historische Fahrzeugdaten wie Fehlercodes, Sensormesswerte, Kilometerstände und Datenquellen wie Rechnungen oder Reparaturen werden KI-gestützt ausgewertet, um damit potenziell defekte KFZ-Bauteile früher zu erkennen.

Herstellbarkeitsanalyse

KI-gestützte Analysen sollen einem Maschinenbauunternehmen bei der Beurteilung helfen, ob sich die eigenen Anlagen für die Fertigung bestimmter Teile und Produkte überhaupt eignen und wie die Herstellungsprozesse optimal umgesetzt werden.

Ohne KI-Marktplatz Mit KI-Marktplatz
Produzierende Unternehmen wissen nicht, welche KI-Lösungen ihnen einen Mehrwert bringen und wer ihnen diese zur Verfügung stellt. Über den KI-Marktplatz können sich Unternehmen mit einem Anbieter vernetzen, der ihnen eine maßgeschneiderte KI-Lösung bereitstellt.
Entwickler haben zu wenig Einblick, welche KI-Anwendungen von den Unternehmen besonders nachgefragt werden.Über die Plattform können Entwickler sehen, welche Probleme Unternehmen mit KI lösen möchten und ob sich ein Angebot hier für sie lohnt.
Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können sich den Einsatz von Dienstleistern zur Entwicklung von KI-Anwendungen nicht leisten. Die wiederverwendbaren Bausteine und Trainingsdaten stehen für ein leistbares Budget auch kleinen Unternehmen zur Verfügung.
Entwicklern fehlen Trainingsdaten für neue Anwendungen. Über den Datenraum des KI-Marktplatzes erhalten KI-Dienstleister Zugang zu Unternehmensdaten.
KI-Anwendungen werden vor allem in der Produktfertigung oder dem Vertrieb eingesetzt. KI im Produktentstehungsprozess sorgt dafür, dass bereits am Anfang des Produktlebenszyklus‘ Potenzial genutzt wird.

Ansprechpartner

Heinz Nixdorf Institut

Leon Özcan