Einreichung von Projektvorschlägen

Thematische Schwerpunkte der F&E-Projektförderung werden durch öffentliche Förderbekanntmachungen* gesetzt. Davon thematisch abweichende Projektvorschläge, deren Innovationshöhe und Alleinstellungsmerkmale von besonderem Interesse sind, können jederzeit als „Strategische Einzelprojekte“ eingebracht werden.

Strategische Einzelprojekte

Durch strategisch ausgerichtete Einzelprojekte möchte das BMWi innovative Technologien und Lösungsansätze im IKT-Bereich frühzeitig aufgreifen, um deren praktische Einsatzfähigkeit zu erproben, um deren Marktpotenziale zu beleuchten und um Markthemmnisse und -barrieren zu identifizieren. Es handelt sich in der Regel um FuE-Verbundprojekte von Wirtschaft und Wissenschaft mit Laufzeiten von nicht mehr als 24 Monaten und drei bis fünf geförderten Partnern. Sie müssen für den Wirtschaftsstandort Deutschland von besonderer Bedeutung sein. Entsprechende Projektvorschläge sind an diesen Zielen auszurichten. Zudem müssen sich Projektvorschläge thematisch dem Förderspektrum des Referats VIB3 "Entwicklung digitaler Technologien" und der politischen Prioritätensetzung unterordnen lassen (http://bmwi.de/DE/Themen/Digitale-Welt/digitale-technologien.html). Projektvorschläge mit einer inhaltlich starken Nähe zu aktuellen Förderschwerpunkten kommen nicht als Strategisches Einzelprojekt in Betracht. Bitte informieren Sie sich daher rechtzeitig über unsere Förderschwerpunkte und die aktuellen Förderaufrufe.

Projektvorschläge für Strategische Einzelprojekte können jederzeit beim Projektträger eingereicht werden. Entsprechend und vorbehaltlich des verfügbaren Haushaltsbudgets und der Anzahl qualifizierter Skizzen werden Auswahltermine festgelegt, bei denen die Konsortien ihre Vorschläge vor dem BMWi präsentieren können. Diese werden jeweils rechtzeitig kommuniziert. Voraussetzung ist ein vorheriges positives Begutachtungsergebnis. Die Projektbeschreibung muss in Form des 10-seitigen Formulars SKIZZE über PT-Outline eingereicht werden. Entsprechend der abschließenden Bewertung durch das BMWi und des verfügbaren Budgets werden die aussichtsreichsten Projekte zur förmlichen Antragstellung aufgefordert.

Wir weisen darauf hin, dass auf Grund der zu erwartenden starken Wettbewerbssituation nur Projekte mit einem hohen Innovationspotenzial in die engere Auswahl kommen können.

 

Es gilt das folgende Verfahren:

Einreichung formaler Projektskizzen (1. Schritt):

Das Strategische Einzelprojekt muss im Förderinteresse des BMWi liegen. Sofern Sie sich nicht sicher sind, ob dies bei Ihrer Projektidee der Fall ist, können Sie optional über den u.s. Zweiseiter (IDEE) eine Einschätzung des Projektträgers einholen. Bitte senden Sie dieses Formular dann an Strategieprojekte-PT@dlr.de.

Für die Einreichung einer formalen Projektskizze gelten - neben den einschlägigen Regelungen des Zuwendungs- und Beihilferechts - die folgenden Bedingungen:

  • Das Strategische Einzelprojekt besteht aus mindestens drei, jedoch maximal fünf Projektpartnern aus Wirtschaft und Wissenschaft (Verbundprojekt)
  • die Projektskizze wird durch den Verbundkoordinator eingereicht
  • die Laufzeit der geplanten Projekte soll 24 Monate betragen
  • die Skizze muss neu sein. Projektskizzen, die zuvor als Strategisches Einzelprojekt oder bei einem Technologiewettbewerb aus dem Bereich „Entwicklung digitaler Technologien“ abgelehnt wurden, müssen mit einer Ablehnung rechnen
  • die Skizze muss das Vorhaben aussagekräftig auf maximal 10 Seiten (gerechnet ohne Deckblatt) darstellen. Die Antragsteller werden gebeten, das u.s. Formular (SKIZZE) zu nutzen. Skizzen, die wesentlich von dieser Form abweichen, müssen mit einer Ablehnung rechnen
  • die Skizze muss über PT-Outline eingereicht werden. Bei positiver Bewertung werden sie zu einer Auswahlsitzung ins BMWi eingeladen. Den Termin teilen wir Ihnen dann kurzfristig (ca. 14 Tage im Voraus) mit.

Verfahren zur Auswahl der Strategischen Einzelprojekte (2. Schritt):

Ein Gremium, bestehend aus Vertretern des BMWi, des Projektträgers sowie unabhängiger externer Experten, begutachtet die Vorhaben und stellt die grundsätzliche Förderwürdigkeit fest. Skizzen, die die o.g. Kriterien nicht erfüllen, können nicht berücksichtigt werden. Im positiven Fall erhält das Projektkonsortium eine Einladung zu einer (ggf. virtuellen) Auswahlsitzung im BMWi in Berlin, um das Verbundprojekt zu präsentieren und sich den Fragen der Gutachter zu stellen. Über die endgültige Förderfähigkeit entscheidet das BMWi.

Verfahren zur Antragsstellung (3. Schritt):

Nach Beschluss des BMWi werden alle Einreicher umgehend vom Projektträger über das Ergebnis informiert. Die Gewinnerkonsortien werden zur Antragsstellung aufgefordert und gleichzeitig zur Antragstellerberatung eingeladen. Die Einreichung der Anträge muss elektronisch über easy-online zu einem noch festzulegenden Stichtag erfolgen. Während der Projektlaufzeit ist die finanzielle Abwicklung der Förderprojekte über Profi-Online vorzunehmen.

Rechtsgrundlage/Fördervoraussetzungen:

Rechtsgrundlage für die Projektförderung bildet die Bundeshaushaltsordnung (BHO) zusammen mit den Allgemeinen Verwaltungsvorschriften zur BHO sowie den jeweils anzuwendenden Nebenbestimmungen des BMWi (NKBF 98, ANBest-P bzw. ANBest-GK und BNBest-BMBF 98 u. a.).

Zwingende Fördervoraussetzung ist die Einhaltung der Regelungen von Kapitel I in Verbindung mit Kapitel III, Abschnitt 4, Artikel 25 der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (EU(VO)651/2014).

Einem Unternehmen, das einer Rückforderungsanordnung aufgrund eines früheren Beschlusses der EU-Kommission zur Feststellung der Unzulässigkeit einer Beihilfe und ihrer Unvereinbarkeit mit dem Binnenmarkt nicht nachgekommen ist, dürfen keine Einzelbeihilfen gewährt werden.

Mit den Arbeiten am Projekt darf noch nicht begonnen worden sein.

Das Vorhaben ist in der Bundesrepublik Deutschland durchzuführen, die Ergebnisse des geförderten Vorhabens müssen vorrangig in der Bundesrepublik Deutschland oder dem EWR genutzt werden.

Zwingende Voraussetzung für die Gewährung einer Bundeszuwendung ist der Nachweis zur Sicherung der Gesamtfinanzierung des Projektes. Im Rahmen des späteren Bewilligungsverfahrens hat der Antragsteller gegebenenfalls nachzuweisen, dass er in der Lage ist, den nicht durch Bundesmittel gedeckten Eigenanteil an den gesamten Projektkosten aufzubringen, und dies seine wirtschaftlichen Möglichkeiten nicht übersteigt (Bonitätsnachweis).

Wir bitten um Verständnis, dass eine Auswahl und Förderung nur vorbehaltlich des verfügbaren Haushaltsbudgets erfolgen kann.

Termin:

Die Einreichefrist für Vorhaben, die noch in 2020 starten können, ist inzwischen abgelaufen. Alle jetzt eingehenden Skizzen werden zwar noch in diesem Jahr begutachtet, können bei positivem Bescheid aber erst in 2021 starten. Daher gibt es an dieser Stelle keinen fixen Einreichetermin.

* Öffentliche Förderbekanntmachungen

Ansprechpartner

DLR Projektträger


Dr. Walter Mattauch

Tel. +49 30 67055-774
E-Mail: Strategieprojekte-PT@dlr.de



Dr. Jasmin Franz

Tel. +49 30 67055-794
E-Mail: Strategieprojekte-PT@dlr.de


Homepage: DLR Projektträger