Deutsch-Japanisches Einzelprojekt
AIRPoRT - Artificial Intelligence für Robotik und vernetzte PRodukTion

Ziel des Verbundprojektes AIRPoRT ist die Entwicklung und Erprobung von innovativen Technologien zur mobilen Kommunikation und zur Datenanalyse in flexiblen Produktionsumgebungen auf der Basis von KI-Verfahren. Darüber hinaus soll eine umfassende Risiko-Governance-Strategie ermöglichen, dass entsprechende Produktionsanlagen in multiorganisationalen Prozessstrukturen proaktiv und betriebswirtschaftlich tragfähig abgesichert werden können.
Die Einbettung in einen deutsch-japanischen Projektzusammenhang soll dazu beitragen, dass die Technologien und Konzepte bestmöglich auf die Anforderungen globaler Produktionszusammenhänge abgestimmt sind.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat das Deutsch-Japanische Einzelprojekt im Rahmen des Technologiewettbewerbes "Künstliche Intelligenz für die mobile industrielle Kommunikation" zur Förderung ausgewählt. Das deutsche Konsortium wird unter der Leitung von Prof. Andreas Dengel vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz im Projekt  „AIRPoRT – Artificial Intelligence für Robotik und vernetzte PRodukTion“ Technologien in den Gebieten „Drahtlose Kommunikationsnetzwerke in Industrieumgebungen“, „Roboterteams und -populationen in der industriellen Produktion“, „KI-basierte Sensor-Datenanalyse“ und „IT-Sicherheit“ ab Oktober 2019 erforschen, entwickeln und erproben. Dies wird sich gut mit der japanischen Stärke in den Bereichen drahtlose Kommunikation für mobile Endgeräte und Adaptivität der Mediennutzung in Fabrik-Umgebungen ergänzen.

Das japanische Konsortium wurde vom japanischen Ministerium "Ministry of Internal Affairs and Communications (MIC)" zur Förderung ausgewählt. Unter der Leitung von Satoko Itaya vom "National Institute of Information and Communications Technology (NICT)" wird im Projekt "Reliable wireless communication for managing robots and objects at high speed"  in den Bereichen drahtlose Kommunikation für mobile Endgeräte und Adaptivität der Mediennutzung in Fabrik-Umgebungen ab August 2019 gearbeitet (Mitteilung des MIC vgl. Weiterführende Informationen).

Verbundpartner Deutschland:
- DFKI (DFKI Smarte Daten & Wissensdienste / DFKI Intelligente Netze): Verbundkoordinator
- Fraunhofer Gesellschaft
(Inst. für Produktionstechnik und Automatisierung / Inst. für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO)

Kontakt Verbundkoordinator Deutschland:
Prof. Dr. Prof. h.c. Andreas Dengel
DFKI Smarte Daten & Wissensdienste
Tel.: +49 631 20575-1000
E-Mail: andreas.dengel@dfki.de

Kontakt Verbundkoordinatorin Japan:
Frau Satoko Itaya
National Institute of Information and Communications Technology (NICT), Tokyo
E-Mail: itaya@nict.go.jp

 

Projekt-Website: http://www.airport-project.de/

Projektlaufzeit: Oktober 2019 – September 2022

Gesamtvolumen: rd. 2,6 Mio. Euro

Fördervolumen: rd. 2,4 Mio. Euro