Meldung
11.02.2020

Die Blockchain-Revolution im Stromhandel

Die neue Publikation "Energierevolution getrieben durch Blockchain" zeigt, welche Lösungen die Energie-Projekte des BMWi-Technologieprogramms Smart Service Welt II erforschen, um Erneuerbare-Energien-Anlagen mithilfe von digitalen Technologien und neuen Geschäftsmodellen wirtschaftlich rentabel und damit unabhängig von staatlichen Förderungen zu machen.

Dieses Bild zeigt das Cover der Publikation "Energierevolution getrieben durch Blockchain"
© ag visuell - stock.adobe.com
Energierevolution getrieben durch Blockchain

Das Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) hat den Zubau von Erneuerbare-Energien-Anlagen in den vergangenen zwanzig Jahren maßgeblich beeinflusst. Im Jahr 2021 läuft die im Rahmen des EEG für 20 Jahre gewährte Einspeisevergütung für die ersten Anlagen aus. Angesichts fehlender wirtschaftlicher Anreize für die Betreiber droht nun sogar ein Rückbau bestehender Anlagen. Um dies zu vermeiden, bedarf es neuer Ideen für die Vermarktung des erzeugten Stroms.

Mit dem wachsenden Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung und der steigenden Anzahl von Akteuren hat sich die Energieversorgung in Deutschland zugleich immer stärker dezentralisiert. Viele ehemals reine Stromkunden produzieren heute mit eigenen Photovoltaik- und Windkraftanlagen Strom und speisen überschüssige Strommengen ins Netz ein. Das unbeständige Energieangebot der Erneuerbaren und die zunehmende Dezentralisierung führen dabei zu einem zunehmenden Koordinierungsbedarf in den Energienetzen.

Die vier vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Technologieprogramms Smart Service Welt 2 geförderten Projekte BloGPV, SMECS, ETIBLOGG und pebbles erforschen die Entwicklung eines lokalen Blockchain-basierten Stromhandel und einer dezentralen, gemeinschaftlichen und fairen Stromspeicherbewirtschaftung. Die Forscherverbünde versuchen mithilfe von digitalen Technologien und neuen Geschäftsmodellen, neue und lukrative Vermarktungsmöglichkeiten für Kleinstmengen von Strom zu finden und durch eine effiziente Zuordnung von lokalen Produzenten und Verbrauchern, die Energienetze möglichst wenig zu belasten. Ein funktionierender digitalisierter Stromhandel kann Anlagenbesitzern in der Zeit nach dem EEG eine echte Perspektive für eine lohnende Vermarktung von Strom eröffnen. Die zur E-World erscheinende Smart Service Welt-Publikation „Energierevolution getrieben durch Blockchain“ zeigt Lösungen für die technologischen und wirtschaftlichen Hürden des lokalen Stromhandels.

Die Publikation kann hier heruntergeladen werden.