Meldung
30.03.2020

KI-Projekte nehmen Arbeit auf

Während noch bis 20. April die Bewerbungsfrist für die zweite Runde des KI-Innovationswettbewerbs läuft, sind in den vergangenen zwei Monaten mehrere Gewinner des ersten Förderaufrufs mit Kick-Off-Treffen in ihre dreijährige Umsetzungsphase gestartet.

Symbolbild für den Start der KI-Projekte in die Umsetzungsphase, auf der der Schriftzug START in weißer Blockschrift auf blau-kariertem Hintergrund zu sehen ist.
© ©geschmacksRaum® - stock.adobe.com
KI-Projekte starten in die Umsetzungsphase

Insgesamt 16 Projekte mit herausragenden Ideen für KI-basierte Plattformkonzepte für die Bereiche Gesundheit, Smart Living, Handel, Produktion, Landwirtschaft, Mobilität, Bau und Quantencomputing sind als Gewinner aus der ersten Förderrunde des KI-Innovationswettbewerbs hervorgegangen. Mit Beginn des Jahres begann für einige nun ihre vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Umsetzungsphase der eingereichten Vorhaben. So kamen die folgenden Projektkonsortien mit Teilnehmern aus Wissenschaft und Wirtschaft zu Kick-Off-Treffen zusammen:

Knowledge4Retail: Das Projekt, das eine Plattform mit KI-basierten Lösungen für den Handel aufbauen will, startete mit einem gemeinsamen Treffen im Januar in Bremen. Mehr Informationen dazu hier.
• Ende Januar trafen sich auch Vertreter aller 15 Konsortialpartner von PlanQK (Plattform und Ökosystem für Quantenunterstützte Künstliche Intelligenz) an der Universität Stuttgart zu einem zweitägigen Kick-Off.
Service-Meister versammelte die involvierten Konsortialpartner am 11. Februar zum offiziellen Projekt-Kick-Off in Frankfurt am Main. Das Projekt entwickelt ein KI-basiertes Serviceökosystem für technischen Service im Zeitalter von Industrie 4.0. Mehr zum Kick-Off-Treffen hier.
IIP Ecosphere beging den Projektauftakt am 11. Februar in Hannover. Ziel des Projekts ist es, ein neuartiges Ökosystem für Akteure aus der Industrie, Dienstleister, Verbände und Forschung für die Anwendung von Künstlicher Intelligenz in Produktionsprozessen zu schaffen.
FabOS entwickelt ein offenes, dezentrales und sicheres Betriebssystem für die Produktion und startete ebenfalls am 11. Februar mit einem Kick-Off-Treffen der Konsortialpartner in Stuttgart. Mehr Informationen dazu hier.
• Das Projekt KI-Marktplatz entwickelt einen digitalen Marktplatz für KI-Anwendungen in Produktentstehungsprozessen. Beim offiziellen Projekt-Kick-Off am 25. Februar am Heinz Nixdorf Institut in Paderborn stellten auch die sieben Pilotprojekte ihre konkreten Anwendungsfälle vor.
REIF startete am 10. März an der Hochschule Augsburg mit dem Projekt-Kick-Off in die Umsetzungsphase. Das Projekt möchte Künstliche Intelligenz zur Optimierung von Planungs- und Steuerungsprozessen in der Lebensmittelindustrie nutzen und damit für weniger Verschwendung in der Lebensmittelversorgung sorgen.

Darüber hinaus haben auch die Projekte Foresight, in dem eine KI-basierte Plattform für die Entwicklung innovativer Smart-Living-Services entstehen soll, EMPAIA, das sich der Entwicklung eines Ökosystems für die KI-unterstützte, bildbasierte Diagnostik in der Pathologie widmet und KIKS, wo die Nutzung von KI für klinische Studien vorangetrieben wird, im Januar mit ihrer Arbeit begonnen.

Weitere sechs Projekte (Speaker, KI-Sigs, BML-EcoSys, KEEN, SPAICER und SDAC) aus der ersten Förderrunde des KI-Innovationswettbewerbs starten in den kommenden Wochen mit der Umsetzung ihrer Fördervorhaben.

Weitere Informationen
Übersicht aller geförderten Projekten aus der ersten Förderrunde
Zweiter Förderaufruf