Lebensmittelindustrie

Die Lebensmittelindustrie ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland und sorgt vor allem im ländlichen Raum für Beschäftigung und Umsatz. Ihre Produktpalette umfasst ca. 170 000 verschiedene Artikel. Zu den größten und umsatzstärksten Teilbranchen gehören die Fleisch- und Milchindustrie, die Süß- und Backwarenindustrie sowie die Herstellung alkoholischer Getränke. Trotz vieler bekannter Großunternehmen ist die deutsche Lebensmittelindustrie durch sehr viele kleine und mittelständische Unternehmen geprägt, deren Produktionsstandorte insbesondere in ländlichen Regionen zu finden sind. Auch Zulieferer spielen eine große Rolle, um Zusatzprodukte wie Verpackungsmaterial, Vitamine oder Konservierungsmittel bereitzustellen. Trotz der Corona-Pandemie blieb die Umsatzentwicklung in der Lebensmittelindustrie stabil. Die enge Anbindung der Wertschöpfungskette (Erzeugung, Produktion, Logistik, Forschung und Entwicklung, sowie Vertrieb) am Standort Deutschland ist entscheidend für die weiterhin hohe Leistungsfähigkeit der Lebensmittelbranche.

Zahlen und Fakten

  • In der deutschen Lebensmittelindustrie arbeiteten im Jahr 2020 ca. 614 000 Menschen
  • Produktangebot von etwa 170 000 Artikeln.
  • Zur Branche gehören in Deutschland mehr als 6 100 Unternehmen, überwiegend kleine und mittlere
  • 2019 erzielte die deutsche Lebensmittelindustrie einen Umsatz von rund 185 Mrd. Euro.
  • Die Exportquote der Lebensmittelindustrie betrug zuletzt ca. 33 Prozent, sie ist damit der drittgrößte Lebensmittelexporteur weltweit.
  • Gemessen am Umsatz und der Anzahl der Mitarbeiter ist die deutsche Lebensmittelindustrie Marktführer in Europa.

Quelle:

Digitale Transformation in der Lebensmittelindustrie

Auf Grund des internationalen Wettbewerbs und der hohen Anforderungen der Verbraucher an Produktqualität und Transparenz der Herstellung werden zunehmend digitale Lösungen in den Unternehmen eingesetzt. Mehr als zwei Drittel der Unternehmen der Branche setzt z. B. auf Demand Sensing (Kurzzeit-Vorhersage der Nachfrage), Predictive Maintenance im Brauereiwesen oder Cloud Computing für die Qualitätskontrolle. In Zukunft könnten Lebensmittel aus dem 3D-Drucker oder intelligente Verpackungen mit der Möglichkeit der Haltbarkeitsprüfung und der Produkt-Rückverfolgung zum Standard werden. Eine der größten Herausforderungen in der Lebensmittelindustrie ist die möglichst vollständige Digitalisierung im Betrieb und der dazugehörigen Lieferkette. Dazu bedarf es eines klaren Rechtsrahmens für Datenschutz, Datensicherheit und Produktsicherheit sowie den Ausbau der IT-Infrastruktur, mit überall verfügbaren Breitbandnetzen und hoher IT-Sicherheit.

Digitale Schlüsseltechnologien für die Lebensmittelindustrie

  • Cloud Computing
  • Roboter
  • Big Data Analytics
  • Internet of Things (IoT)
  • Smart Services
  • KI
  • Blockchain

Quelle: