Ökosystem statt „One-Size-Fits-All“: Servicerobotik für den Massenmarkt?

Das Potenzial für den Einsatz von Servicerobotik in Deutschland ist groß. Allerdings fehlt es derzeit oft noch an passenden Angeboten. Das Technologieprogramm PAiCE des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zielt seit 2017 mit den Projekten AutARK, QBIIK, ROBOTOP, RoboPORT und SeRoNet daher vor allem auf die Erschließung eines Massenmarktes für den kostengünstigen Einsatz von Servicerobotik in einer mittelständisch geprägten Industrielandschaft.

Dieses Bild zeigt das Visual des digitalen Events PAiCE-Live.
© Ellery Studio
PAiCE-Live Visual

Im Rahmen einer virtuellen Robotik-Messe vom 8. Dezember 2020 bis Anfang März 2021 präsentieren die Robotik-Projekte des Technologieprogramms PAiCE den Kern und die Ergebnisse ihrer Forschung anhand von multimedialen Formaten: von Erklärfilmen über Vorträge bis hin zu 3D-Demonstratoren. Die Besucher können sich individuell per Pfeiltasten über den Messestand bewegen. Avatare der Experten stehen als Gesprächspartner für Live-Chats bereit.

Zum Auftakt der Messe findet am 8. Dezember 2020 das digitale Event PAiCE-Live auf der zentralen virtuellen Bühne statt. In Live-Talks geben die Robotik-Projekte Antwort auf die drängenden Herausforderungen zur Erschließung des Massenmarktes für die Servicerobotik und regen zum Mitdiskutieren an. Die Veranstaltung wird live aus dem Forum Digitale Technologien in Berlin übertragen:

PAiCE-Live: Dienstag, 08. Dezember 2020 von 11:00 bis 12:30 Uhr

Sie können den Livestream am 8. Dezember ohne Anmeldung hier verfolgen. Es gibt dann jedoch keine Möglichkeit, sich mit Fragen an der Diskussion zu beteiligen. Bitte melden Sie sich hier an, um den Livestream mitzuverfolgen und Fragen stellen zu können.

Expertinnen und Experten der Robotik-Projekte geben dort Antworten auf folgende Fragen: Was sind weitere Herausforderungen zur Erschließung des Massenmarktes für die Servicerobotik? Welche Möglichkeiten gibt es, Anschaffungskosten und Integrationsaufwand zu senken? Wie können die intelligenten Fähigkeiten stärker auf den Bedarf der Nutzer ausgerichtet werden?

PAiCE-Live Programm:

11.00 UhrGrußwort
Dr. Alexander Tettenborn, Referatsleiter Entwicklung Digitaler Technologien, BMWi
11.10 UhrEinführung: Ökosystem statt „One-Size-Fits-All“: Servicerobotik für den Massenmarkt?
Dr. Steffen Wischmann, Begleitforschung PAiCE
11.20 UhrErgebnispräsentation der Projekte
RoboPORT - Crowd-Engineering in der Robotik: Webplattform für Ideen- und Prototypen-Entwicklung; (Joachim Lentes, Fraunhofer IAO)
ROBOTOP - Offene Plattform für Roboter-Anwendungen in Industrie und Service (Eike Schäffer, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
SeRoNet - Plattform zur Entwicklung von Serviceroboter-Lösungen (Dr. Björn Kahl, Fraunhofer IPA)
AutARK - Autonomes Assistenzsystem zur Unterstützung von MRK-Montageprozessen (Aaron Heuermann, Biba)
QBIIK - Autonomer, lernender Logistikroboter mit Greifsystem und Mensch-Maschine-Schnittstelle (Jonathan Auberle, KIT)
12.10 UhrDiskussion: Wie wird die Servicerobotik zu einer alltäglichen Automatisierungstechnik?
Bengt Abel, Still GmbH (Projekt QBIIK)
Roland Sauer, Infosim GmbH (Projekt ROBOTOP)
Dr. Inessa Seifert, Begleitforschung PAiCE
12:30 UhrEnde