5GMedCamp
Entwicklung und Erprobung einer kontinuierlichen Vitaldatenübertragung und -verarbeitung mittels lokaler 5G-Netze bei kardiovaskulären und cerebrovaskulären Risikopatienten

Logo 5GMedCamp
© Projekt 5GMedCamp
5GMedCamp

Motivation
5G-Campusnetze erfüllen höchste Anforderungen an Sicherheit, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Kommunikation und sind dadurch für Anwendungen im klinischen Setting besonders attraktiv. So ermöglichen 5G-Campusnetze z. B. die kontinuierliche Datenübertragung von Patient*innen, die ein dauerhaftes Linksherzunterstützungssystem (Left Ventricular Assist De-vice – LVAD) implantiert bekommen haben. Darüber hinaus kann durch die unterbrechungsfreie Integration von öffentlichen und Heimnetzwerken die telemedizinische Fernbetreuung deutlich verbessert und medizinische Komplikationen des Verfahrens (z. B. Pumpenthrombosen, Infektionen, Schlaganfälle) oder technische Probleme frühzeitig erkannt werden. Die erhobenen Daten können zudem mithilfe von Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) vorprozessiert werden und dadurch die medizinische Entscheidung unterstützen.

Ziel
Verschlechterungen bei implantierten Patient*innen insbesondere in der postoperativen Nachsorge sollen durch ein kontinuierliches Monitoring früher erkannt und besser identifiziert werden. Für die Patient*innen soll dies zu einer höheren Behandlungsqualität führen, während die ausführende Klinik bei qualitativ höherer Nachsorge trotzdem eine größere Anzahl an Implantationen durchführen kann.

Angestrebte Ergebnisse

  1. Entwicklung und Erprobung der Einsatzfähigkeit von 5G-Campusnetzen im medizinischen Kontext und des Datenmanagements im Rahmen einer klinischen Studie (Demonstrator)
  2. KI-Modellbildung der aggregierten Daten (in-vitro Kreislaufmodell und retrospektive Daten) mit state-of-the-art Technologien des Deep und Machine Learning
  3. Identifikation von Marktbarrieren aus medizinischer, datenschutzrechtlicher und technischer Sicht und Erarbeitung von Lösungsvorschlägen.

Erwarteter Impact
Vorreiterrolle des Wirtschaftsstandortes Deutschland im Einsatz digitaler Technologien, insbesondere in der Verknüpfung von 5G-Technologie und KI-basierter Anwendungen im Gesundheitswesen und anschließende internationale Vermarktung.

Konsortialpartner:
• Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI
• Charité Universitätsmedizin Berlin
• Deutsches Herzzentrum Berlin
• SectorCon GmbH
• Synios GmbH
• Abbott Medical GmbH (assoziierter Partner)
• Vodafone GmbH (assoziierter Partner)

Verbundkoordinator:
Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik
Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Projektlaufzeit: Feb. 2021 – Jan. 2024

Projekt-Website: https://www.5gmedcamp.de/

Gesamtvolumen: 2,6 Mio. €

Fördervolumen: 2,1 Mio. €