Innovationswettbewerb „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ – Zweiter Förderaufruf

Einreichung bis 20. April 2020, 12:00 Uhr

Förderaufruf auf Grundlage des Förderrahmens „Entwicklung digitaler Technologien“

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die digitale Transformation der Wirtschaft zu fördern. Die Nutzung Künstlicher Intelligenz (KI) wird dabei als zentraler Baustein für den Erfolg zukünftiger, digitaler Anwendungen gesehen. Mit der Strategie Künstliche Intelligenz unterstreicht die Bundesregierung den Anspruch, Deutschland und Europa zu einem führenden Standort für die Entwicklung und Anwendung von KI-Technologien zu machen.

Mit dem vorliegenden zweiten Förderaufruf zum Innovationswettbewerb Künstliche Intelligenz sollen gezielt die folgenden Themenbereiche verstärkt adressiert werden:

  • Bauwirtschaft in Verbindung mit Building Information Modeling (BIM),
  • Nachhaltigkeit im Zusammengang mit Qualitätsmanagement,
  • Umwelt im Zusammengang mit Landwirtschaft sowie
  • Finanzdienstleistungen in Verbindung mit Datensouveränität.

Angestrebt werden insbesondere Konzepte, die den Bedarf sowie den technologischen und ökonomischen Nutzen von GAIA-X verdeutlichen. Dazu sollen beispielsweise Ansätze von GAIA-X wie Multi-Cloud-Strategien, Datenpooling, Daten-Sharing oder Service-Bereitstellung berücksichtigt und mögliche Potenziale von branchenübergreifenden Lösungen auf Basis von GAIA-X aufgezeigt werden.

Mit dem Innovationswettbewerb Künstliche Intelligenz leistet das BMWi einen unmittelbaren Beitrag zur Umsetzung der KI-Strategie der Bundesregierung sowie zur Beförderung des Projekts GAIA-X. Die angestrebten Vorschläge sollen sich insbesondere auch an den Erfordernissen und Möglichkeiten des Mittelstands orientieren und diesen zum Einsatz und zur Nutzung von KI befähigen. Die vorliegende Maßnahme ist daher auch wichtig für den in der KI-Strategie vorgesehenen Technologietransfer in den Mittelstand.