ENTOURAGE Smart Assistance

Ein offenes Ökosystem für intelligente, sichere und vertrauenswürdige Assistenz im Internet of Things

ENTCOURAGE Logo
ENTCOURAGE Logo

Kurzsteckbrief

Geräte jeder Art – von der Heizung bis zum Connected Car – bieten heute eine digitale Steuerung an. Die Verbindung dieser vernetzten „Dinge“ mit intelligenten Algorithmen ermöglicht leistungsfähige Assistenzfunktionen für den Nutzer. Aktuell findet die Integration aber fast ausschließlich über Smartphones und die zugehörigen Plattformen statt. ENTOURAGE entwickelt ein neuartiges offenes Ökosystem, in dem unterschiedlichste Geräte, Plattformen und Dienste gleichberechtigt zusammenarbeiten können. Durch eine technische und organisatorische Architektur entsteht ein Marktplatz für datenschutzfreundliche Assistenten, in dem auch kleine und mittlere Unternehmen ihre Dienste anbieten können.

Problemstellung

Durch die Digitalisierung aller Lebensbereiche verschmelzen schon heute im Internet of Things (IoT) gewöhnliche Alltagsgegenstände wie Fahrzeuge, Kaffeemaschinen und Türöffner miteinander und eröffnen dadurch neue Möglichkeiten für z. B. verbesserten Wohn- oder Fahrkomfort, höhere Sicherheit oder geringeren Energieverbrauch. Aber die Fülle und Komplexität der daraus resultierenden Informationen und Steuerungsmöglichkeiten kann kaum noch erfasst und verarbeitet werden. Bestehende Assistenten mit einfacher Bedienung kommen heute meistens von einzelnen Hardwareanbietern, z. B. von Smart-Home- oder Connected- Car-Systemen. Diese unterscheiden sich jedoch bei Datenformaten, Schnittstellen und Sicherheitsmechanismen, wodurch eine Verknüpfung oder ein Austausch der gesammelten Informationen in übergreifenden Smart Services oftmals nicht möglich ist.

Ziele

In ENTOURAGE entsteht ein offenes Ökosystem für die Zusammenführung von IoT-Plattformen, Daten, Diensten, Algorithmen und Analysemethoden in übergreifende Assistenzsysteme. Dabei werden technische, ökonomische und rechtliche Aspekte sowie IT-Sicherheit und Datenschutz berücksichtigt. Die Lösung ist als offener Marktplatz angelegt, auf dem Leistungen angeboten und fremde Funktionen auf Basis von Standards genutzt werden können. Dadurch sind z. B. Verbindungen zwischen Smart-Home- und Connected-Car-Systemen nicht mehr von bilateralen Partnerschaften abhängig. Es werden Geschäfts- und Preismodelle konzipiert und Anreizmechanismen für verschiedene Marktteilnehmer – z. B. Endnutzer, Plattformbetreiber und Entwickler – untersucht; KMU können ihre innovativen Algorithmen oder Datenanalysemethoden z. B. als Apps anbieten. Für den Nutzer entstehen smarte Assistenten, die Lebensbereiche verbinden und Daten an mehreren Stellen nutzbar machen, wie auf einem Smartphone, aber auch auf Bedienpanels im Haushalt oder in Fahrzeugsystemen.

Technologien und Herausforderungen

In dem Projekt ENTOURAGE sollen eine Sicherheitsarchitektur sowie Maßnahmen zur Nutzer- und Geräte-Authentisierung und Zugangskontrolle entwickelt werden. Das ganzheitliche Konzept beinhaltet daneben Impulse zur Weiterentwicklung gesetzlicher Grundlagen mit dem Ziel, die Akzeptanz intelligenter Assistenzsysteme zu erhöhen.

In einem Wachstumsmarkt mit unterschiedlichen Interessen, in dem einzelne Unternehmen versuchen, die Kontrolle über Kundenbeziehungen zu erlangen, wird ein alternatives Modell vorgeschlagen. Dieses basiert auf einer gemeinsamen Wertschöpfung, der Schaffung von Teilnahmemöglichkeiten für Unternehmen unterschiedlicher Größe sowie breiten Auswahlmöglichkeiten für die Nutzer unter Berücksichtigung des persönlichen Datenschutzes.

Anwendungen

Das in ENTOURAGE entwickelte Modell soll in den Bereichen Smart Home, Connected Car sowie Öffentlicher Verkehr und Infrastruktur exemplarisch eingesetzt und getestet werden. Beispielsweise sollen Connected-Car-Dienste Schnittstellen erhalten, die das Zusammenspiel von Heim-, Geschäfts-, Fahrzeug- und Mobilitätsanwendungen ermöglichen und somit langfristig die intelligente Steuerung des Individualverkehrs verwirklichen. Im Bereich des öffentlichen Verkehrs wird die Verknüpfung einer Reiseplanung über verschiedene Verkehrsmittel mit Nutzerpräferenzen und Termindaten sowie Echtzeitdaten aus der Infrastruktur getestet. Zuletzt wird eine Smart-Home-Plattform integriert und untersucht, wie durch Assistenten die Life-Work-Balance verbessert werden kann.

Konsortialpartner

ENX Association (Konsortialführer), CONWEAVER GmbH, Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), HaCon Ingenieurgesellschaft mbH, Robert Bosch GmbH, Technische Universität Darmstadt, Universität Kassel

Ansprechpartner

ENX Association

Florian von Kurnatowski

Homepage: ENTOURAGE