Förderung

Im Technologieprogramm IKT für Elektromobilität II förderte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bis Ende 2015 insgesamt 18 Projekte, die neue Konzepte und Technologien für das Zusammenspiel von intelligenter Fahrzeugtechnik im Elektroauto (Smart Car) mit Energieversorgungs- (Smart Grid) und Verkehrsmanagementsystemen (Smart Traffic) auf der Basis von IKT entwickeln. Im Themenschwerpunkt Smart Car wurde untersucht, wie die IKT-Architektur im Fahrzeug den Erfordernissen der Elektromobilität angepasst werden kann. Im Themenschwerpunkt Smart Grid ging es um die netzverträgliche Einbindung von Elektrofahrzeugen in das Energieversorgungssystem (z. B. gesteuertes Laden und Rückspeisen). Bei Smart Traffic standen neue verkehrsträgerübergreifende Mobilitätskonzepte und Navigationsdienste sowie Flottenmanagement-Lösungen mit Elektrofahrzeugen im Vordergrund.

Rund 100 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen wirkten an den Projekten mit. Das Gesamtfördervolumen des Förderschwerpunkts IKT für Elektromobilität II betrug rund 80 Mio. Euro. Einschließlich des Eigenanteils der Partner wurde ein Investitionsvolumen von mehr als 170 Mio. Euro mobilisiert. IKT für Elektromobilität II war eingebettet in das Regierungsprogramm Elektromobilität der Bundesregierung, das die Grundlage für eine beschleunigte Markteinführung von Elektrofahrzeugen in Deutschland bildet.